Fußballtrainer erläutert jungen Spielern Taktik
  • Maximilian Wirkus
  • Neuigkeiten

Trainerscheine im Fußball: Die Stufen und Lizenzen im Überblick

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um Bambini-Mannschaften zu trainieren? Muss man sich zwischen A, B oder C-Lizenz entscheiden oder alle erwerben? Und wie genau wird man eigentlich Fußballlehrer im Leistungsbereich? Vor diesen und ähnlichen Fragen stehen die angehenden Fußballtrainer des Landes. Im Folgenden geben wir dir einen Überblick über die Trainerstufen und das dazugehörige Lizenzsystem. Wir stellen die jeweiligen Anforderungen und Ausbildungsinhalte vor und zeigen dir, wohin du dich wenden kannst, wenn du einen Trainerschein erwerben willst.

Infografik: DFB-Lizenzen

Die DFB-Lizenzen sind wie eine Art Lehrpfad aufgebaut, auf der Fußballtrainer Schritt für Schritt vorangehen und eine Lizenz nach der anderen erwerben können. Man kann diesen Pfad an unterschiedlichen Stellen betreten, je nachdem, welche Trainer-Lizenz beziehungsweise welchen Trainerschein man erwerben möchte. Diese "Abkürzungen" sind sicherlich interessant für diejenigen, die auf hohem Niveau coachen wollen.

Nun ist es ja aber in der Vereinspraxis oft so, dass viele Menschen dann zum Trainer werden, wenn die eigene Tochter oder der eigene Sohn mit dem Fußballspielen beginnt und nicht ausreichend Ehrenamtliche da sind, um den Trainingsbetrieb in der Jugend zu gewährleisten. Für diese KandidatInnen gibt es die sogenannten Lizenzvorstufen (bis "Teamleiter"). Die folgende Grafik gibt einen Überblick

DFB-Fußballtrainer-Lizenzen im Überblick

Allgemeine Informationen und Begrifflichkeiten

Bevor wir zu den einzelnen Lizenzen und Trainerscheinen kommen, möchten wir ein paar allgemeine Informationen und Begrifflichkeiten erläutern, die erfahrungsgemäß zu Fragen bei denjenigen führen, die sich zum ersten Mal mit der Thematik der Fußballtrainer-Lizenzen beschäftigen.

  • Ab wann dürfen Trainer auf Ihrer Lizenz arbeiten?
    Trainer sind ab Beginn eines Ausbildungslehrgangs berechtigt, auf dem Status der Ausbildungsstufe zu arbeiten, für die die Zulassung gilt.
  • Was bedeutet "Blended-Learning-Format"?
    Blended Learning bedeutet „gemischtes Lernen“, dabei ist die Mischung aus Präsenzphasen am Lehrgangsort und Online-Phasen im Heimatverein gemeint. Dies wird mittels des ONLINE-CAMPUS in den Lizenzausbildungen des DFB durchgeführt. Vorteile sind unter anderem zeitliche und räumliche Flexibilität, effektive Vor- und Nachbereitung von Präsenzphasen sowie videobasiertes Lernen in der Gruppe.
  • Müssen Trainer sich fortbilden?
    Weiterbildungen sowie Spezialausbildungen sind integrative Bestandteile des Ausbildungssystems und auf jeder Lizenzstufe empfehlenswert. Verpflichtend werden sie, wenn die Gültigkeit von Lizenzen verlängert werden soll. Jede Trainerin und jeder Trainer mit B+, A und Pro-Lizenz hat daher regelmäßig an Fortbildungen teilzunehmen, um seinen Kompetenz- und Wissensstand zu erweitern. Für die Verlängerung ist jeweils die Teilnahme an einer Fortbildungsveranstaltung der erreichten Lizenzstufe im Umfang von 20 Lerneinheiten nachzuweisen. Die DFB-Lizenzen (B+, A und Pro Lizenzen) laufen alle drei Jahre ab, sofern sie nicht vom DFB verlängert werden. Die Lizenzverlängerung ist für Trainer aus dem Bereich der Lizenzvorstufen (Teamleiter und darunter) nicht relevant.

Kindertrainer Zertifikat

Ein ehrenamtliches Engagement im Fußballverein startet oftmals mit einer Trainer-Rolle im Kinderfußball. Beim Kindertrainer Zertifikat ist die Zielstellung, im Einstiegsfußball altersgerechtes Training, Spielen und Führen umsetzen zu können. Zudem sollen die Trainer lernen, sich und ihr Training zu reflektieren und die Motivation zu erlangen, sich als Trainer weiterzuentwickeln.

  • Details zu Kindertrainer Zertifikat ansehen

    Dauer 20 Lerneinheiten
    2 Präsenztage und 3 Onlinephasen (Blended-Learning-Format)
    Wo Landesverbände und ihre Kreise/Bezirke
    Einsatzbereich Bambini bis E-Junioren-Mannschaften
    Inhalte Das eigene Trainer-Selbstverständnis und Werte
    Die neuen Wettbewerbsformate
    Die Ziele und Spielidee des Kinderfußballs
    Trainingsorganisation und -durchführung
    Überfachliche Themen wie Aufsichtspflicht, Kinderschutz und Integration
    Ausbildungsziele Planung und Durchführung von kindgerechten und motivierenden Trainingseinheiten
    Steigerung der Alltagskompetenzen im Umgang mit den Kindern und Eltern
    Anwendung neuer Wettbewerbsformate
    Voraussetzungen Mitglied in einem Fußballverein
    Anwesenheitspflicht bei den Präsenzveranstaltungen und Erledigung der Online-Phasen
    Kosten Ungefähr 80 Euro, kann von Landesverband zu Landesverband variieren

Basiswissen

Die Basis-Lehrgänge sind der erste Baustein der Trainer-Ausbildung im Breitenfußball. Bei Ihnen lernt man das die Grundlagen für das richtige Trainieren und Betreuen von Kindern und Jugendlichen. Das Basiswissen ist die erste Stufe zur modularen C-Lizenz und kann innerhalb von 2 Jahren zur C-Lizenz-Ausbildung angerechnet werden.

  • Details zu den Basiswissen-Lehrgängen ansehen

    Das Basiswissen ist die erste Stufe der modularen C Lizenz. Es kann in Kombination mit einem Inhaltmodul zum Teamleiterzertifikat und mit zwei Inhaltsmodulen zum C Lizenz-Ausbildung innerhalb von 2 Jahren angerechnet werden.

    Dauer 30 Lerneinheiten
    Wochenend-Kurse, Abendschulungen
    Wo Landesverbände
    Einsatzbereich Bambini bis E-Jugend-Mannschaften
    D- bis A-Jugend-Mannschaften
    Inhalte Allgemeine Grundlagen des Fußballspiels
    - Planung, Gliederung, Aufbau und Kontrolle einer Übungsstunde
    - Grundbegriffe der Trainingslehre (Kondition)
    - Erste Hilfe und Sportverletzungen
    Grundlagen der Mannschaftsführung:
    - Außersportliche Betreuung
    - Konfliktmanagement und gruppendynamische Prozesse
    - Trainerpersönlichkeit
    - Integration
    Grundlagen der Vereinsarbeit:
    - Gremienarbeit
    - Haftung, Aufsichts- und Sorgfaltspflicht des Trainers
    - Kooperationen Schule und Verein und Teamleiter
    Ausbildungsziele Gewinnung und Ausbildung „sozialer Talente“
    Kinderfußball in Vereinen/Schulen durch Einsatz „neuer Trainergeneration“ stärken
    Verstärkte Kooperationen zwischen Schule und Verein, um neue, junge Mitglieder für Vereine zu gewinnen
    Voraussetzungen Schulungen ab dem 15. Lebensjahr
    Kosten Ungefähr 70 Euro, kann von Landesverband zu Landesverband variieren

DFB-Junior-Coach

Fußballbegeisterte Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren können in einer 40-stündigen Schulung zum DFB-JUNIOR-COACH ausgebildet werden. Die Jugendlichen sammeln dadurch frühzeitig Trainererfahrung und können Kindern den Spaß am Fußball vermitteln. Die Ausbildung der Jugendlichen erfolgt direkt an ausgewählten Partnerschule. Neben dem sportspezifischen Wissen wird besonderer Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung der Nachwuchstrainer gelegt. Sie sollen früh lernen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.

  • Details zum DFB-Junior-Coach ansehen

    Der DFB-Junior-Coach ist die erste Stufe der C Lizenz. Sie kann in Kombination mit einem Inhaltmodul zum Teamleiterzertifikat und mit zwei Inhaltsmodulen zur C Lizenz-Ausbildung innerhalb von 2 Jahren angerechnet werden.

    Dauer 40 Lerneinheiten (inkl. 10 LE schulspezifische Inhalte)
    Organisiert in einer Projektwoche, im Sportunterricht, in der Nachmittagsbetreuung o.ä.
    Wo Landesverbände und Kooperationsschulen
    Einsatzbereich Fußball-AGs von Grundschulklassen
    Bambini- bis E-Junioren-Mannschaften
    Inhalte Allgemeine Grundlagen des Fußballspiels:
    - Planung, Gliederung, Aufbau und Kontrolle einer Übungsstunde
    - Grundbegriffe der Trainingslehre (Kondition)- Erste Hilfe und Sportverletzungen
    Grundlagen der Mannschaftsführung:
    - Außersportliche Betreuung
    - Konfliktmanagement und gruppendynamische Prozesse
    - Trainerpersönlichkeit
    - Integration
    Grundlagen der DFB-Junior-Coach-Tätigkeit:
    - Haftung, Aufsichts- und Sorgfaltspflicht des Trainers
    - Kooperationen Schule und Verein
    Ausbildungsziele Gewinnung und Ausbildung „sozialer Talente“
    Kinderfußball in Vereinen/Schulen durch Einsatz „neuer Trainergeneration“ stärken
    Durch verstärkte Kooperationen zwischen Schule und Verein neue, junge Mitglieder für Vereine gewinnen
    Voraussetzungen Schulungen ab dem 15. Lebensjahr
    Kosten Ungefähr 120 Euro, kann von Landesverband zu Landesverband variieren
    Hilfreiche Links FAQ zum DFB-Junior-Coach
    Ansprechpersonen der Landesverbände für das Projekt DFB-Junior-Coach

Teamleiter

Die Lizenzvorstufe Teamleiter bietet mit ihren vielfältigen Modulen und dem Basiswissen einen passgenauen Start für Trainer speziell in der benötigten Altersklasse. Der Teamleiter ist mit dem Basiswissen die erste Stufe zur modularen C-Lizenz und kann innerhalb von 2 Jahren zur C-Lizenz-Ausbildung angerechnet werden.

  • Details zum Teamleiter ansehen

    Die Lizenzvorstufe Teamleiter bietet mit ihren vielfältigen Modulen und dem Basiswissen einen passgenauen Start für Trainer speziell in der benötigten Altersklasse. Außerdem kann das Teamleiterzertifikat innerhalb von 2 Jahren für die C Lizenz-Ausbildung angerechnet werden.

    Dauer 70 Lerneinheiten inklusive Prüfung (30 Basiswissen und 40 profilspezifisch)
    Wo Landesverbände
    Einsatzbereich Bambini bis E-Junioren-Mannschaften
    D- bis A-Junioren-Mannschaften
    Seniorenmannschaften im unteren Amateurbereich
    AH-Mannschaften über 35 Jahre
    Module und Inhaltsbausteine Teamleiter Kinder:
    - Philosophie Kinderfußball
    - Üben und Spielen mit Bambinis
    - Trainieren und Spielen mit F- und E-Junioren
    Teamleiter Jugend:
    - Philosophie Jugendfußball
    - Trainieren mit D- und C-Junioren
    - Trainieren mit B- und A-Junioren
    Teamleiter Senioren:
    Organisation, Planung und Steuerung des Trainings
    Spiel- und Übungsformen-Angebote
    Teamleiter F und B:
    - Gestaltung des Freizeitfußballs
    - Psychologie / Pädagogik / Methodik
    - Sportorganisation / Sportpolitik / Umwelt
    Ausbildungsziele Personalentwicklung "vom Mitglied zum Mitarbeiter"
    Helfende Tätigkeit von Jugendlichen und Erwachsenen im Verein
    Attraktivität der ehrenamtlichen Mitarbeit steigern
    Voraussetzungen Schulungen ab dem 15. Lebensjahr
    Kosten Ungefähr 335 Euro für gesamte Lehrgang (175,00€ Basiswissen und 160,00€ profilspezifisch), kann von Landesverband zu Landesverband variieren

C-Lizenz (UEFA C)

Die C-Lizenz bildet die erste Lizenzstufe für TrainerInnen im Fußball. Ziel ist das Erlernen des Grundhandwerks des Trainers. Die Durchlässigkeit und die aufeinander abgestimmten Ausbildungsinhalte von Stufe zu Stufe erleichtern zudem eine reibungslose Weiterqualifizierung.

  • Details zur C-Lizenz (UEFA C) ansehen

    Dauer 120 Lerneinheiten (30 Basiswissen, 2x40 profilspezifisch, 10 Prüfung)
    Blended-Learning-Format
    3-10 Wochen
    Wo Landesverbände
    Einsatzbereich Alle Mannschaften auf Kreisebene
    Profile und Inhaltsbausteine Kinder und Jugend:
    - Philosophie Kinder- und Jugendfußball
    - Üben und Spielen mit Bambinis
    - Trainieren und Spielen mit F- und E-Junioren
    - Trainieren mit D-, C-, B-, A-Junioren
    Jugend und Erwachsene im unteren Amateurbereich:
    - Philosophie Jugendfußball
    - Trainieren mit D-, C-, B-, A-Junioren
    - Organisation, Planung und Steuerung des Erwachsenen-Trainings
    - Coachen, Betreuen und Organisieren in unteren Amateurklassen
    Jugend und Torhüter:
    - Philosophie Jugendfußball
    - Trainieren mit D-, C-, B-, A-Junioren
    - Anforderungsprofil des modernen Torhüterspiels
    - Kennenlernen der Torhüter-Grundtechniken und Stellungsspiel
    - Trainingsorganisation und -lehre des Torhüterspiels
    Torhüter und Erwachsene im unteren Amateurbereich:
    - Anforderungsprofil des modernen Torhüterspiels
    - Kennenlernen von Torhüter*innen-Grundtechniken und -Stellungsspiel
    - Trainingsorganisation und -lehre des Torhüterspiels
    - Organisation, Planung und Steuerung des Erwachsenen-Trainings
    - Coachen, Betreuen und Organisieren in unteren Amateurklassen
    Freizeit- und Gesundheitssport:
    - Freizeit- und Breitensport (Spielformen, kleine Spiele, Breitensportkonzeptionen und -aktionen usw.)
    - Gesundheitssport/Sport mit Älteren
    Einzureichende Bewerbungsunterlagen Tabellarischer Lebenslauf inkl. des sportlichen Werdegangs
    Nachweis über die Mitgliedschaft in einem Verein eines Mitgliedsverbandes des DFB
    Ärztliches Zeugnis über die sportliche Tauglichkeit (Original), nicht älter als drei Monate
    Erweitertes Führungszeugnis als Nachweis eines tadelfreien Leumunds (Original), nicht älter als drei Monate. Dies gilt seit Oktober 2011 auch für Polizeibeamte. Kopien von Dienstausweisen werden nicht mehr akzeptiert.
    Erklärung, dass der Bewerber sich der gültigen Ausbildungsordnung, den Satzungen und den Ordnungen des DFB und seines zuständigen Landesverbandes unterwirft.
    Vollendung des 15. Lebensjahrs
    9-stündige Erste Hilfe-Grundausbildung
    Lizenzerteilung mit Vollendung des 16. Lebensjahres
    Ausbildungsziele Planen, Durchführen und Auswerten von praxisorientierten Spiel- und Übungsangeboten für ein altersgerechtes und motivierendes Training in den jeweiligen Altersklassen
    Schaffen eines positiven Mannschaftsklimas und eines attraktiven Umfelds
    Kosten

B-Lizenz (UEFA B)

Die Trainer B-Lizenz ist die Einstiegslizenz für den Leistungsfußball und ist die Basis für die weiteren DFB-Lizenzen. Es handelt sich hierbei um eine komplett losgelöste Ausbildung, die nicht auf die C-Lizenz aufbaut.

  • Details zur B-Lizenz ansehen

    Voraussetzungen: Aktuell muss man für den Einstieg in die B Lizenz keine gültige C Lizenz vorweisen, aber eine Eignungsprüfung ablegen. Wird diese bestanden, hat man noch keinen Anspruch auf die Teilnahme an der B Lizenz-Ausbildung. Wenn es mehr Bewerber mit bestandener Prüfung als Ausbildungsplätze gibt, erhalten die besser beurteilten Bewerber den Vorzug.
    Dauer 140 Lerneinheiten (80 Basiswissen, 40 Profilbildung, 20 Prüfung)
    Blended-Learning-Format
    3-10 Wochen
    Wo Landesverbände
    Einsatzbereich Verschiedene mittlere Frauen-, Männer- und Junioren-Ligen
    Profile Basiswissen
    - Technik-, Taktik-, Konditionstraining
    - Trainingsplanung
    - Aufgaben der Trainerin/des Trainers sowie Coachen
    - Juniorentraining
    Junioren
    - Ausbildungsabschnitte
    - Trainingsplanung
    - Methodisches Erarbeiten der Grundtechniken
    - Muster-Trainingseinheiten
    Senioren
    - Spielbeobachtung
    - Technik, Taktik stabilisieren
    - Mannschaftstaktik
    - Planung einer Saison
    - Mannschaftsumfeld
    Berechtigt für alle Männer-Mannschaften der Amateur-Klassen bis einschließlich 5. Spielklasse,
    alle Frauen-Mannschaften (mit Ausnahme der Bundesliga und der 2. Frauen-Bundesliga),
    alle Junioren-Mannschaften (mit Ausnahme der A- und B-Junioren-Bundesliga, der A- und B-Junioren-Regionalliga und der zweithöchsten Spielklasse, soweit diese nicht Regionalligen sind, sowie als Trainer im Leistungszentrum) sowie
    alle Juniorinnen-Mannschaften mit Ausnahme der B-Juniorinnen-Bundesliga (vorbehaltlich der Regelung in § 37 Nr. 3. c) der DFB-Jugendordnung) zu trainieren und
    als DFB-Stützpunkttrainer zu arbeiten (letzteres nur in Kombination mit dem Zertifikat Torwarttrainer-Leistungskurs)
    Ausbildungsziele Methodisches Handwerkszeug
    Planen, Organisieren, Auswerten des Trainings
    Mitgestalten des Vereinsumfeldes
    Pädagogisch-psychologisches Grundwissen
    Einzureichende Bewerbungsunterlagen Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen:
    - Tabellarischer Lebenslauf inkl. des sportlichen Werdegangs
    - Nachweis über die Mitgliedschaft in einem Verein eines Mitgliedsverbandes des DFB
    - Nachweis darüber, dass der Bewerber in einem Verein eines der FIFA angehörigen Nationalverbandes Fußball gespielt hat (Kopie Spielerpass)
    - Ärztliches Zeugnis über die sportliche Tauglichkeit (Original), nicht älter als drei Monate
    - Erweitertes Führungszeugnis als Nachweis eines tadelfreien Leumunds (Original), nicht älter als drei Monate. Dies gilt seit Oktober 2011 auch für Polizeibeamte. Kopien von Dienstausweisen werden nicht mehr akzeptiert.
    - Erklärung, dass der Bewerber sich der gültigen Ausbildungsordnung, den Satzungen und den Ordnungen des DFB und seines zuständigen Landesverbandes unterwirft.
    Besondere Zulassungsvoraussetzungen:
    Vollendung 16. Lebensjahr
    - 9-stündige Erste Hilfe-Grundausbildung
    - Lizenzerteilung mit Vollendung des 16. Lebensjahres
    - Eignungsprüfung zur B Lizenz
    Kosten

B+-Lizenz (UEFA YOUTH B)

Die B+-Lizenz und alle Trainer-Lizenzstufen darüber liegen komplett in der Verantwortlichkeit des DFB. Die B+ Lizenz bereitet durch ihre Schwerpunktthemen die Teilnehmer auf die leistungsbezogene Förderung junger Talente in den Leistungszentren und DFB-Stützpunkten vor.

  • Details zur B+-Lizenz (UEFA YOUTH B) ansehen

    Voraussetzungen: Spieler und Spielerinnen mit mindestens sieben Jahren Spielertätigkeit in der Bundesliga, der 2. Bundesliga und/oder in der 3. Liga der Männer (seit deren Einführung 2008), der Frauen-Bundesliga und/oder mit mindestens zehn Einsätzen in einer A­-Nationalmannschaft können ohne B Lizenz an der B+ Lizenz-­Ausbildung teilnehmen, wenn sie sich nach dem Aufnahmeprüfverfahren qualifiziert haben.
    Dauer 160 Lerneinheiten
    Blended-Learning-Format
    4 Präsenz- und Anwendungsphasen innerhalb von 3-4 Monaten
    Wo DFB-Akademie
    Einsatzbereich Talentförderung im DFB-Stützpunkt und im leistungsorientierten Jugendfußball
    Über B-Lizenz hinaus
    - Cheftrainer von Juniorinnenmannschaften bis einschließlich der B-Juniorinnen-Bundesliga oder ausgewählten Juniorinnenmannschaften im leistungsorientierten Juniorenspielbetrieb
    - Cheftrainer von Juniorenmannschaften der A-­ und B­-Junioren­-Regionalliga und der zweithöchsten Spielklasse, soweit diese nicht Regionalligen sind
    - DFB-Stützpunkttrainer
    - Trainer an einer Eliteschule des Fußballs/Sports
    - Honorartrainer im Nachwuchsbereich eines Landesverbandes
    Inhalt Ich
    - Rollenverständnis von Jugendtrainer als Spielerentwickler
    - Intrinsischen Motivation, Wertevorstellungen und Antrieb als Jugendtrainer
    - Rhetorik und Körpersprache
    - Kritikfähigkeit und Diskussionskultur
    - Positive und authentische Wirkung für das eigene Arbeitsumfeld
    - Zeitmanagement zur Selbstorganisation
    - Stresssituationen und Möglichkeiten der Emotionskontrolle
    - Selbst- und Fremdwahrnehmung
    - Eigenen Kompetenzen sowie Stärken und Entwicklungspunkte
    - Ziel-Formulierungen als wesentlicher Bestandteil des Entwicklungsprozesses
    Spiel und Spieler
    - Selbstverständnis von Jugendspieler der Generation Y, Z, Alpha
    - Talentdefinition, Talentbewertung und Talententwicklung
    - Individuelle Periodisierung zum langfristigen Leistungsaufbau von Jugendspieler
    - Vor- und Nachteile verschiedener Wettkampfformate unterhalb des 11-11 in Bezug auf die individuelle Entwicklung
    - Aktuelles Regelwerk und dessen praxisbezogenen Interpretationen
    - Spielräume und deren Anforderungen an die Spieler
    - Motivierende Lernumgebung und positive Fehlerkultur zur Förderung von Kreativität
    - Entwicklungsorientiertes Coaching
    - Coachingprinzipien und Coachingleitlinien für das Training
    - Strukturierte Analyse von Einzelspieler und Spieler-Gruppen und Ableitung von Trainingsinhalten
    - Individualisiertes Training anhand von Stärken/Entwicklungspunkten
    - Positionsspezifisches Training
    - Wirksamkeit des eigenen Trainings und des eigenen Trainer-Verhaltens
    - Zusammenarbeit mit einem Funktionsteam auf dem Platz, Einbeziehung von Experten in die Trainingsplanung
    Organisation
    - Talentförderstrukturen und -prozesse auf DFB-Ebene
    - Strukturen und Prozesse in Leistungszentren
    - Organisation und Führung des eigenen Funktionsteams
    - Kurz- und Langfristige Kaderplanung
    - Zieldefinitionen für Spieler
    - Feedbackmethoden und -techniken
    - Zusammenarbeit mit Eltern
    System Fußball
    - Entwicklungsrelevante Einflüsse im Umfeld von Spielern
    - Zusammenarbeit mit übergeordneten Interessensgruppen
    - Auftreten in der öffentlichen Berichterstattung
    - Organisationsübergreifender Vergleich von Inhalten und Abläufen
    Ausbildungsziele Trainer in der B+ Lizenz-Ausbildung werden darauf vorbereitet
    - den individuellen Entwicklungs- und Leistungsstand der Jugendspielern im Detail zu analysieren, um sie dann in Training und Spiel individuell zu fordern und zu fördern
    - technisch-­taktische Lernprozesse in der täglichen Trainingsarbeit je nach Können und Alter einzuleiten und zu steuern
    - Spielern eine positive Einstellung zum leistungsorientierten Fußball zu vermitteln
    - junge Sportler individuell an ihren Entwicklungsprozessen zu beteiligen und sie in allen Lebensbereichen auch außerhalb des Fußballs zu beraten und zu betreuen
    Einzureichende Bewerbungsunterlagen Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen:
    - Nachweis über Mitgliedschaft in einem DFB-Verein
    -Erweitertes Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate)
    - Ärztliches Attest (Nicht älter als drei Monate)
    - Unterzeichneter Schiedsgerichtsvertrag
    - Tabellarischer Lebenslauf inkl. Sportlicher Werdegang
    - Anerkennung der Satzung und Ordnung
    Besondere Zulassungsvoraussetzungen:
    - die gültige B Lizenz
    - Nachweis der B Lizenz-Gesamtnote von mindestens 9 Punkten (für Prüfungen vor dem 1.1.2013) oder der Nachweis der B Lizenz-Gesamtnote von mindestens 10 Punkten (für Prüfungen ab dem 1.1.2013)
    Nachweis über mindestens zwei volle Jahre Tätigkeit als Trainer im Juniorinnen- oder Juniorenbereich, davon eine mindestens einjährige Tätigkeit als Trainer seit Beginn der B Lizenz-Ausbildung:
    - als Cheftrainer einer Juniorenmannschaft ab der U 12 mindestens in der zweithöchsten Landesspielklasse
    - als Cheftrainer einer Juniorinnenmannschaft ab der U 12 der höchsten Landesspielklasse
    - als Cheftrainer einer Juniorenmannschaft ab der U 9 bis U 11 in einem Verein mit Leistungszentrum,
    - als Assistenztrainer einer Juniorenmannschaft ab der U 12 im Leistungszentrum eines Vereins oder
    - als DFB-Stützpunkttrainer (auf Probe)
    Nachweis über die vertragliche Grundlage für eine praktische Tätigkeit als Trainer einer Mannschaft oder Trainingsgruppe in einem der oben genannten Bereiche (oder vergleichbar) für die Dauer der Ausbildung
    - Checkliste
    Kosten Rund 1.900€ für den Lehrgang, mit Kosten für Unterkunft und Verpflegung etwa 2.000€

A-Lizenz (UEFA A)

Die letzte Stufe vor dem Lehrgang zum Fußball-Lehrer. Das Augenmerk richtet sich hier klar auf den Seniorenbereich, der inhaltliche Fokus liegt auf der Mannschaftstaktik. Trainer mit A-Lizenz können bei den Männern in der Regionalliga sowie bei den A-Junioren, B-Junioren und Frauen bis einschließlich Bundesliga hauptverantwortlich tätig sein.

  • Details zur A-Lizenz (UEFA A) ansehen

    Dauer 360 Lerneinheiten aufgeteilt auf ca. 9 Präsenz- und Anwendungsphasen
    7-8 Monate im Blended-Learning-Format
    Wo DFB-Akademie
    Einsatzbereich Regionalligen und 2. Frauen-Bundesliga, Assistenztrainer Profiligen
    Trainer mit A Lizenz sind über den Kompetenzbereich der B Lizenz und B+ Lizenz hinaus berechtigt zur Tätigkeit als:
    Cheftrainer von Juniorenmannschaften in der A- und B-Junioren-Bundesliga
    Cheftrainer von Männer-Mannschaften bis einschließlich der 4. Spielklassenebene (Regionalliga)
    Cheftrainer von Frauen-Mannschaften bis einschließlich der Frauen-Bundesliga zu trainieren
    Verbandssportlehrer in einem Landesverband
    DFB-Stützpunktkoordinator
    Ausbildungsziele Trainer in der A Lizenz-Ausbildung werden darauf vorbereitet
    - das technisch­-taktische Potenzial seines Kaders zu analysieren und ein darauf abgestimmtes Mannschaftskonzept zu entwerfen
    - Elemente der Mannschafts­- und Spieltaktik Schritt für Schritt zu erarbeiten und zu perfektionieren
    - das taktische Konzept gegebenenfalls aktuellen Spielanforderungen flexibel anzupassen
    - die individuelle positionsspezifische Weiterentwicklung von Spielern zu fördern
    - das leistungssportliche Umfeld um der Mannschaft positiv zu beeinflussen
    - Einzelspieler und Mannschaft von der kognitiv­psychologischen Seite aus zu Höchstleistungen zu bringen
    - Probleme und Konflikte innerhalb der Mannschaft zu lösen
    Inhalt Ich
    - Individuelle Rollenverständnisse im semiprofessionellen Fußball
    - Intrinsischen Motivation, Wertevorstellungen
    - Selbst- und Fremdwahrnehmung
    - Kritikfähigkeit und Diskussionskultur
    - Mentoring
    - Stresssituationen und Möglichkeiten der Emotionskontrolle
    - Zeitmanagement zur Leistungsoptimierung
    - Eigenen Kompetenzen sowie Stärken und Entwicklungspunkte
    - Ziel-Formulierungen und Entwicklungsprozesse zur eigenen Karriereplanung
    Spiel und Spieler:
    - Grundlegende Modelle zum Fußballspiel (Spielkompetenz- und Aktionsmodelle, etc.)
    - Detailstruktur des Fußballspiels (11-11) in Offensive, Defensive, den Umschaltphasen sowie bei Standardsituationen
    - Kriterien und Prinzipien für die erfolgreiche Gestaltung des Spiels innerhalb der Spielphasen und bei Standardsituationen
    - Methodisch-didaktische Fähigkeiten zur Gestaltung eines prinzipienbasiertes Fußballtrainings
    - Individuelle Coaching-Prinzipien
    - Aktuelles Regelwerk und dessen praxisbezogenen Interpretationen
    - Effektive und effiziente Prozessstrukturen für die qualitative und quantitative Analyse des eigenen und des gegnerischen Spiels und von Spielern
    - Merkmale der Generationen Y, Z, Alpha
    - Bedeutung von sozialen Medien, Peer-Groups, Vorbildern, Freizeitverhalten etc. für aktuelle Spielergenerationen im Übergangs- und Erwachsenenbereich
    - Big Data zur Spiel- und Gegner-Analyse sowie Spieler-Entwicklung
    - Kriterien eines erfolgreichen Wettspiel-Coachings
    - Situationsgerechtes Trainer-Verhalten
    - Spieltagsorganisation
    - Trainingsgestaltung mit technisch-taktischen Zielsetzungen sowie physisches und psychisches Belastungsmanagement
    - Individuelle Periodisierung zur Verbesserung von Spielern im Übergangs- und Erwachsenenbereich mit technisch-taktischen Zielsetzungen sowie physischem und psychischem Belastungsmanagement
    - Leistungsdiagnostik und Belastungsmonitoring für die individuelle Trainingsplanung und -steuerung
    Organisation:
    - Unterschiedliche Organisationsstrukturen in Verband und Verein
    - Sponsoren und deren Einfluss im Vereinswesen
    - Verantwortungsbewusstsein/ -bereitschaft - und Delegation
    - Organisation und Führung des eigenen Funktionsteams
    - Feedbackmethoden und -techniken
    - Strategien zur Mannschaftsführung
    - Konzepte zur Gesprächsführung mit Vorgesetzten und Vereinsgremien
    System Fußball:
    - Einflüsse im Umfeld von Spielern
    - Zusammenarbeit mit übergeordneten Interessensgruppen
    - Bedeutung der Medien/ -arbeit und Auftreten in der Öffentlichkeit
    - Grundlagen potenzieller Konfliktlösungs-Strategien
    Einzureichende Bewerbungsunterlagen Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen:
    - Nachweis über Mitgliedschaft in einem DFB-Verein
    - Erweitertes Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate)
    - Ärztliches Attest (Nicht älter als drei Monate)
    - Unterzeichneter Schiedsgerichtsvertrag
    - Tabellarischer Lebenslauf inkl. Sportlicher Werdegang
    - Anerkennung der Satzung und Ordnung
    Besondere Zulassungsvoraussetzungen
    - die gültige B Lizenz oder B+ Lizenz
    - Nachweis der B Lizenz­-Gesamtnote von mindestens 9 Punkten (für Prüfungen vor dem 1.1.2013) oder der Nachweis der B Lizenz-­Gesamtnote von mindestens 10 Punkten (für Prüfungen ab dem 1.1.2013)
    Nachweis über eine mindestens zweijährige Tätigkeit als Trainer seit Beginn der B Lizenz-Ausbildung
    - als Cheftrainer einer Männer-Mannschaft mindestens in der zweithöchsten Landesspielklasse
    - als Cheftrainer einer Mannschaft in der Frauen-Regionalliga
    - als Cheftrainer einer Juniorenmannschaft ab der U16 im Leistungszentrum eines Vereins
    - als Cheftrainer einer Juniorenmannschaft in der U19-Regionalliga
    - als Assistenztrainer einer Männer-Mannschaft mindestens in der 4. Spielklassenebene (Regionalliga)
    - als Assistenztrainer einer Mannschaft in der Frauen-Bundesliga
    - als Assistenztrainer einer Juniorenmannschaft ab der U19 im Leistungszentrum eines Vereins
    Nachweis über die vertragliche Grundlage für eine praktische Tätigkeit als Trainer in einer Mannschaft in einem der oben genannten Voraussetzungsbereiche oder einem vergleichbaren Bereich für die Dauer der Ausbildung
    Auf den Nachweis der vorhergehenden Tätigkeiten als Trainer mit der B Lizenz kann ganz oder teilweise verzichtet werden, wenn entsprechende praktische Erfahrungen im Laufe langjähriger und hochrangiger Spielerkarrieren erworben worden sind. Insbesondere können in speziellen Ausbildungsformaten die aktuelle bzw. ehemalige Erfahrung als Lizenzspieler als Erfüllungskriterium für die erforderliche praktische Erfahrung anerkannt werden.
    Kosten Rund 6.000€ für den Lehrgang. Für Unterkunft und Verpflegung kommen etwa 3.500€ hinzu.

A+-Lizenz (UEFA ELITE YOUTH A & UEFA A)

Die letzte Stufe vor dem Lehrgang zum Fußball-Lehrer. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der Ausbildung hochqualifizierter Nachwuchstrainer. Die A+ Lizenz bereitet durch ihre Schwerpunktthemen die Teilnehmer auf die Förderung junger Talente im Hochleistungs- und Übergangsbereich der Leistungszentren vor.

  • Details zur A+-Lizenz (UEFA ELITE YOUTH A & UEFA A) ansehen

    Dauer 540 Lerneinheiten aufgeteilt auf ca. 13 Präsenz- und Anwendungsphasen
    10-11 Monate im Blended-Learning-Format
    Wo DFB-Akademie
    Einsatzbereich Leistungs- und Übergangsbereich in Leistungszentren und Verbänden
    Trainer mit A+ Lizenz sind über den Kompetenzbereich der B+ Lizenz hinaus berechtigt zur Tätigkeit
    -als Cheftrainer von Juniorenmannschaften in der A- und B-Junioren-Bundesliga
    - als Cheftrainer von Männer-Mannschaften bis einschließlich der 4. Spielklassenebene (Regionalliga)
    - als Cheftrainer von Frauen-Mannschaften bis einschließlich der Frauen-Bundesliga zu trainieren
    - als Verbandssportlehrer in einem Landesverband
    - als DFB-Stützpunktkoordinator
    Ausbildungsziele Trainer in der A+ Lizenz-Ausbildung werden darauf vorbereitet
    - eine eigene Führungsphilosophie (ICH-Trainer-Philosophie / eigenes Trainer-Leitbild) zu erarbeiten
    - eine eigene Spiel- und Trainingsvision auf Basis individueller Ziele zu erstellen
    - die Team- und Talententwicklung auf Basis qualitativer und quantitative Analyse sowie weiterer diagnostischer Verfahren zu periodisieren
    - Inhalte und Methodik im Bereich Training zu erweitern und vertiefen
    - Spielcoaching im Sinne einer zielgerichteten Team- und Talentperformanz zu entwickeln
    - eine eigene Organisationsphilosophie zu erarbeiten und
    - das eigene Benchmarking in der nationalen und internationalen Talentförderung zu systematisieren.
    Inhalt Ich
    - Persönlichkeitsprofile, Entwicklungsprozesse und Entwicklungsziele
    - Trainer-Leitbild
    - Selbst- und Fremdwahrnehmung der persönlichen Wirkung
    - Umgang mit Jugendspielern unterschiedlicher Kulturen im Kontext Leistungsfußball
    - Belastungsmanagement zur Vermeidung psychischer und physischer Krankheiten
    Spiel und Spieler:
    - Grundlegende Modelle zum Fußballspiel (Spielkompetenz- und Aktionsmodelle, etc.)
    - Detailstruktur des Fußballspiels (11-11) in Offensive, Defensive, den Umschaltphasen sowie bei Standardsituationen
    - Kriterien und Prinzipien für die erfolgreiche Gestaltung des Spiels innerhalb der Spielphasen und bei Standardsituationen
    - Methodisch-didaktische Fähigkeiten zur Gestaltung eines prinzipienbasiertes Fußballtrainings
    - Individuelle Coaching-Prinzipien
    - Aktuelles Regelwerk und dessen praxisbezogenen Interpretationen
    - Effektive und effiziente Prozessstrukturen für die qualitative und quantitative Analyse des eigenen und des gegnerischen Spiels und von Spielern
    - Rolle und Selbstverständnis von Jugendspielern unterschiedlicher Generationen im Leistungszentrum
    - Lehren und Lernen als Basis für angewandte Methodik
    - Online-Training u.a. als begleitende Form der Individualisierung
    - Persönliche Spielvision (Spielphilosophie, Spielauffassung, Spielkonzept)
    - Big Data zur Spiel- und Gegner-Analyse sowie Spieler-Entwicklung
    - Leistungsdiagnostik als Grundlage und Unterstützung leistungsoptimierender, präventiver, rehabilitativer und Interventionsprozesse sowohl im Mannschafts- als auch Individualisierungskontext
    - Analyse als Tool eines talentorientierten Scoutings
    - Spielvorbereitung als Teil des Spielcoachings: Gegneranalysen, Matchplan, individuelle Ziele und Teamziele, Teambesprechung
    - Spieldurchführung als Teil des Spielcoachings: Aufwärmprogramme, Halbzeitbesprechung, Reservisten, Cool-down; Interventionen und Momentum
    - Spielnachbereitung als Teil des Spielcoachings: Evaluation individueller Ziele und Teamziele durch quantitative und qualitative Analysen für Entwicklungsprozesse von Mannschaft und Spieler
    - Spielcoaching im (Trainer-)Team – über alle Phasen des Spiels
    - Fußball-Englisch
    - Periodisierung und Belastungsmanagement
    - Übergangsbereich als wichtiger Bestandteil des LZ: Talententwicklung, Konzeptionen, Trainingsphilosophie
    - Gesundheitsmanagement zur langfristigen Leistungsentwicklung
    Organisation:
    - Organisation und Führung des eigenen Funktionsteams
    - Kaderplanung
    - Chancen und Risiken unterschiedlicher Persönlichkeitsstrukturen
    - Motivierendes Umfeld und Lernatmosphäre
    - Aktuelle und zukünftige Arbeitswelten
    - Interkulturelle Aspekte
    - Beziehungs- und Konfliktmanagement
    - Feedbackmethoden und -techniken
    - Systemisches Coaching und transformationale Führung
    - Kommunikation und Gesprächsführung
    - Umgang mit Printmedien und Vereinsmedien
    System Fußball:
    - Selbstverständnis von Interessengruppen
    - Einflüsse von Beratern und Ausrüstern auf die Talententwicklung
    - Referieren und Kommunizieren (Interview)
    - Parallele Teamstrukturen und Förderinstanzen als Teil der ganzheitlichen Talententwicklung
    - Nationale und internationale Spiel- und Trainingsvisionen sowie Führungs- und Organisationsphilosophien
    Einzureichende Bewerbungsunterlagen Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen:
    - Nachweis über Mitgliedschaft in einem DFB-Verein
    - Erweitertes Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate)
    - Ärztliches Attest (Nicht älter als drei Monate)
    - Unterzeichneter Schiedsgerichtsvertrag
    - Tabellarischer Lebenslauf inkl. Sportlicher Werdegang
    - Anerkennung der Satzung und Ordnung
    Besondere Zulassungsvoraussetzungen
    - die gültige B+ Lizenz
    - Nachweis über eine mindestens dreijährige Tätigkeit als Trainer in der Entwicklung talentierter Jugendfußballern, davon eine mindestens zweijährige Tätigkeit als Trainer seit Beginn der B+ Lizenz
    - als Cheftrainer einer Juniorenmannschaft ab der U12 einschließlich der U23 im Leistungszentrum eines Vereins,
    - als Cheftrainer einer Juniorenmannschaft in der B- oder A-Junioren/Juniorinnen-Bundesliga in einem Verein ohne Leistungszentrum,
    - als Cheftrainer einer Mannschaft in der B-Juniorinnen-Bundesliga oder von ausgewählten Juniorinnenmannschaften im leistungsorientierten Juniorinnenspielbetrieb
    - als Assistenztrainer einer Juniorinnen- oder Junioren-National­mannschaft,
    - als Assistenztrainer einer Juniorenmannschaft ab der U15 im Leistungszentrum eines Vereins mit Arbeitsschwerpunkt in der technisch-taktischen Trainingspraxis
    - als verantwortlicher Trainer (Hauptamt) für Spieler im Übergang vom Jugendbereich zur Lizenzmannschaft eines Vereins
    - als Verbandssportlehrer eines Landesverbandes oder
    - als DFB-Stützpunktkoordinator
    Oder:
    - Nachweis über eine mindestens einjährige Tätigkeit als Trainer in einem der o.g. Bereiche in Verbindung mit einer mindestens dreijährigen Tätigkeit in sportlich-konzeptioneller Verantwortung als sportlicher Leiter des Leistungszentrums eines Vereins,.
    - Nachweis über die vertragliche Grundlage für eine praktische Tätigkeit als Trainer in einem der oben genannten Tätigkeitsfelder oder vergleichbaren Bereich zu Lehrgangsbeginn und für die Dauer der Ausbildung.
    Kosten Rund 12.000€ für den Lehrgang. Für Unterkunft und Verpflegung kommen etwa 6.000€ hinzu.

Pro Lizenz (UEFA PRO)

In einer Gruppe von 16 Teilnehmern wird die Pro-Lizenz ausgebildet. Bei der Ausbildung liegt der Schwerpunkt auf dem Spitzenfußball. Nach 13 Monaten, in denen unterschiedliche Leistungsnachweise zu erbringen sind, erlangen die Teilnehmer schließlich die höchste Lizenzstufe im deutschen Trainerwesen.

  • Details zur Pro Lizenz (UEFA PRO) ansehen

    Dauer 700 Lerneinheiten aufgeteilt auf ca. 15 Präsenz- und Anwendungsphasen
    12-15 Monate im Blended-Learning-Format
    Wo DFB-Akademie
    Einsatzbereich Profiligen und Nationalmannschaften
    Ausbildungsziele Trainer in der Pro Lizenz-Ausbildung werden vorbereitet auf:
    - Schärfen des Rollen- und Selbstverständnisses als Führungsperson im Profifußball mit dem Ziel, in dieser Funktion eine optimale Wirkung und Wirksamkeit zu erzielen
    - Festigen der eigenen Trainerpersönlichkeit und des eigenen Auftretens mit dem Ziel, Verein und eigene Person im Erfolgs- wie im Misserfolgsfall konstant souverän zu repräsentieren
    - Kennenlernen und Anwenden zusätzlicher Strategien und Methoden der Führung zur Verbesserung von Teamprozessen, der Leistung des Einzelnen sowie zum Aufbau einer positiven Hochleistungskultur innerhalb der eigenen Organisation
    - Strukturieren, Verfeinern und Adaptieren der eigenen Spielvision nach situativen Gesichtspunkten, unter anderem durch Erarbeitung detaillierter Spielprinzipien, deren Coaching und konkrete Anwendung unter unterschiedlichen spieltaktischen Zielsetzungen
    - Systematisieren und Optimieren aller Prozesse in Analyse, Planung und Steuerung für eine ganzheitliche Entwicklung der Mannschaftleistung
    - Sensibilisieren für Motive und Interessen verschiedener Anspruchsgruppen im „System Profifußball“ und für Möglichkeiten eines konstruktiven Umgangs mit ihnen
    Inhalt Ich:
    - Selbst- und Rollenverständnis als Trainer im Kontext Profifußball
    - Wirkung und Wirksamkeit in der Rolle als Trainer im professionellen Kontext in Selbst- und Fremdwahrnehmung
    - Identität der Trainer im Kontext von Spielvision und Führungsstil
    - Persönliches Belastungsmanagement und gesunder Lebensstil unter den besonderen Anforderungen des Profifußballs
    - Selbstregulation als Mittel zur optimalen Entfaltung der eigenen Leistungsfähigkeit und Wirkung
    - Selbst- und Fremdreflexion als Mittel der kontinuierlichen persönlichen EntwicklungSpiel und Spieler:
    - Rollen- und Selbstverständnis von Spielern im Profibereich unter Berücksichtigung individueller und kultureller Unterschiede und Besonderheiten
    - Nationale und internationale Benchmarks des Fußballs auf Top-Niveau
    - Leistungs- und entwicklungsorientiertes Coaching im Profifußball unter motivationalen, taktisch-analytischen und führungsorientierten Gesichtspunkten
    - Grundcharakteristika und Struktur von Fußball-Aktionen
    - Detailstruktur und Zusammenhänge des Fußballspiels in den vier Spielphasen (Offensive, Defensive, Umschaltphasen) sowie bei Standardsituationen
    - Kriterien erfolgreicher Verhaltensweisen innerhalb der Spielphasen und bei Standardsituationen
    - Eigene Spielvision im Kontext externer Einflussfaktoren (z.B. Eigenschaften und Erwartungen von Spielern, Club und Umfeld)
    - Spielprinzipien als Mittel zur Vermittlung der eigenen Spielvision und als Orientierungspunkt für individuelle und kollektive Verhaltensweisen
    - Spielkonzeptionelle Lösungsmöglichkeiten zur Umsetzung der eigenen Spielvision im Kontext unterschiedlicher Einflussfaktoren (z.B. Eigenschaften und Verhalten des Gegners, Zusammensetzung und Zustand des eigenen Kaders, etc.)
    - Kurz-, mittel- und langfristige Periodisierung als Mittel des Belastungsmanagements sowie der inhaltlichen Planung des Trainingsprozesses
    - Planung und Steuerung der Prozesse in Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung des Spiels: Matchplanentwicklung, Aufbau der Trainingswoche bzgl. Inhalt, Belastung und Spannungsaufbau, Gestaltung des Spieltags, Spielcoaching, uvm.
    - Qualitative und quantitative Analyse des Spiels sowie von Einzelspielern
    -Chancen und Risiken datenbasierter Methoden in der Spiel- und Gegner-Analyse sowie in der Spieler-Entwicklung
    - Leistungsdiagnostik und Monitoring im Mannschafts- und Individualisierungskontext
    - Entwicklungsgerechte Integration und Heranführung von Nachwuchsspielern an Prozesse, Abläufe und Belastungsanforderungen des Profifußballs
    - Grundlagen einer sportgerechten Ernährung als Basis für Leistungsfähigkeit im Fußball
    - Aktuelles Regelwerk und dessen praxisbezogene Auslegung
    - Interaktion des Cheftrainers mit dem Schiedsrichterteam
    - Zentrale Fußball-Begriffe und Formulierungen im Englischen
    Organisation:
    - Schaffung und Pflege einer Hochleistungskultur innerhalb eines positiven und wertschätzenden Umfelds
    - Zusammenstellung und Führung eines Kaders von Profispielern unter teamdynamischen Aspekten
    - Organisation und Führung eines großen und hochqualifizierten Mitarbeiterstabs
    - “Führen der Führungsebene” - strategisches Vertreten der eigenen Positionen und Überzeugungen in der Interaktion mit hierarchisch übergeordneten Personen
    - Kommunikation und Gesprächsführung
    - Beziehungs- und Konfliktmanagement
    - Mitarbeiter- und Prozessentwicklung durch zielgerichtetes Delegieren und Coaching
    - Interkulturelle Aspekte in der Gestaltung von Führungsprozessen
    - Verbindung zum Leistungszentrum des Vereins mit besonderem Fokus auf die Organisation des Übergangsbereichs
    - Aktuelle und zukünftige Arbeitswelten im Kontext Profifußball
    System Fußball:
    - Analyse externer Interessensgruppen im Umfeld des Profifußballs, ihrer Motive und ihres Selbstverständnisses
    - Konstruktiver und gewinnbringender Umgang mit Medien mit großer Reichweite
    - Konstruktiver Umgang mit "Mikroorganisationen” im Umfeld der Profispieler (z.B. Berater, privat beschäftigte Trainer- und Funktionsteams, etc.)
    - Aufbau, Nutzung und Pflege eines persönlichen Netzwerks
    - Prozesse und Ressourcen bei der Übernahme einer neuen Aufgabe
    - Erschließung und Nutzung nationaler und internationaler Benchmarks
    Einzureichende Bewerbungsunterlagen Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen:
    - Nachweis über Mitgliedschaft in einem DFB-Verein
    - Erweitertes Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate)
    - Ärztliches Attest (Nicht älter als drei Monate)
    - Unterzeichneter Schiedsgerichtsvertrag
    - Anerkennung der Satzung und Ordnung
    - Eidesstattliche Erklärung über die Richtigkeit der gemachten Angaben
    Besondere Zulassungsvoraussetzungen
    die gültige A oder A+ Lizenz
    eine mindestens vierjährige Tätigkeit als Trainer im gehobenen Jugend- oder Erwachsenenbereich, davon eine mindestens dreijährige Tätigkeit als Trainer seit Beginn der A Lizenz- oder A+ Lizenz-Ausbildung
    - als Cheftrainer einer Männer-Mannschaft, mindestens in der 4. Spielklassenebene (Regionalliga),
    - als Cheftrainer einer Frauen-Mannschaft in der Frauen-Bundesliga,
    - als Cheftrainer einer Mannschaft in der A-Junioren-Bundesliga oder einer A-Junioren-Mannschaft in einem Leistungszentrum,
    - als Assistenztrainer einer Mannschaft in der Bundesliga, der 2. Bundesliga oder der 3. Liga mit Arbeitsschwerpunkt in der technisch-taktischen Trainingspraxis,
    - als Assistenztrainer einer Nationalmannschaft im Erwachsenenbereich des DFB oder
    - als Assistenztrainer einer Juniorinnen-Nationalmannschaft der Altersklassen U19 bis U23 des DFB oder einer Junioren-Nationalmannschaft der Altersklassen U19 bis U21 des DFB
    Nachweis über die vertragliche Grundlage für eine praktische Tätigkeit als Trainer zu Lehrgangsbeginn in einem der oben genannten Tätigkeitsbereiche oder einem vergleichbaren Bereich.
    Bei Bewerbern mit mindestens sieben Jahren Spielertätigkeit in der Bundesliga, der 2. Bundesliga und in der 3. Liga der Männer (seit deren Einführung 2008), der Frauen-Bundesliga und/oder mit mindestens zehn Einsätzen in einer A-Nationalmannschaft reduziert sich die oben genannte Dauer der erforderlichen Trainertätigkeit mit A Lizenz oder A+ Lizenz von vier auf zwei Jahre.
    Trainertätigkeiten im Ausland oder in anderen Tätigkeitsbereichen - können nur anerkannt werden, wenn die Gleichwertigkeit nachgewiesen ist.
    Als Schulabschluss ist grundsätzlich die Fachoberschulreife nachzuweisen - erworben durch erfolgreichen Abschluss der Sekundarstufe I der allgemeinbildenden Schule oder über das berufliche Schulwesen. Fremdsprachige Zeugnisse sind zusätzlich in beglaubigter Übersetzung vorzulegen.
    Angabe von Fremdsprachenkenntnissen
    Sonstige sportliche Leistungs- und Tätigkeitsnachweise
    ein Passfoto
    Kosten Rund 19.000€ für den Lehrgang. Für Unterkunft und Verpflegung kommen weitere Kosten hinzu.

Aus- und Weiterbildung: Veranstaltungskalender der Fußballverbände

Du willst mit deiner Trainerkarriere anfangen oder dich weiterbilden? Hier findest du die Veranstaltungskalender aller Fußballverbände des Deutschen Fußball-Bundes. Dort kannst du schauen, wann die nächsten Lehrgänge stattfinden und dich für den Lehrgang deiner Wahl anmelden.



Fußball, Trainer

Unser Hosting Partner
Mittwald Hosting Partner Logo
Techn. Realisierung EURESA.
EURESA Logo
© Total Fansports GmbH. All rights reserved.